Direkt zum Inhalt

Blog | 21 Januar 2022

Wie sieht der Plan für 2022 aus?

In diesem Blog kommen Erwin Hoogman, Sergei Kucheiko und Bouke Douma zu Wort. Jedes Unternehmen hat eine Vision, aber wie sieht eigentlich das große Ganze aus, wenn man einen Blick auf die verschiedenen Abteilungen wirft? Wie sehen unsere Kollegen die Pläne für 2022 aus ihrem Fachgebiet?

Erwin Hoogman (Manager Operations)

Ich denke und hoffe, dass wir ungefähr so viele Kilometer fahren können wie 2021. In Tschechien werden wir im Vergleich zu 2021 die doppelte Kilometerzahl schaffen. Außerdem hoffe ich, dass wir auch Gebiete befahren können, die wir noch nicht erfasst haben. Ich denke da an verschiedene Städte und andere Länder in Europa und natürlich auch andere Städte und Länder außerhalb Europas. Ich mag die Herausforderung, diese unbekannten Gebiete mit ihren eigenen Regeln und Anforderungen zu entdecken und einzufangen.

Beim Auto denke ich, dass auch wir immer mehr auf Elektroautos umsteigen. Aufgrund der langen Fahrstrecken und fehlender Ladestationen können wir leider nicht immer auf Elektroautos zurückgreifen. Wir steigen deshalb auch auf Hybrid um. Beides sind großartige Schritte in Richtung einer nachhaltigeren Welt, daher ist es großartig für mich, daran teilzuhaben.

Sergei Kucheiko (Head of Research & Development)

Wir arbeiten dieses Jahr an einer neuen Produkteinführung und einige wichtige Entwicklungen in unserem Street Smart Viewer sind in Vorbereitung. Dies betrifft vor allem die Erweiterung um die 3DNL-Funktionalität und die Integration von Data Insights. Unter dem Dach von Street Smart 2.0 denken wir auch darüber nach, wie bestehende und zukünftige Funktionalitäten für Kunden intuitiver und benutzerfreundlicher präsentiert werden können.

Auf der Seite der Datenanalyse arbeiten wir unter anderem an Flächentypen, Änderungserkennung und Zustandsbewertung. Letztendlich werden wir hauptsächlich daran arbeiten, diese Data-Insights-Produkte in Street Smart zu visualisieren, damit unsere Kunden noch mehr aus unseren Daten herausholen können.

Bouke Douma (Head of Product & Marketing)

Eine Entwicklung, auf die ich mich besonders freue, sind die erheblichen Qualitätsverbesserungen, die wir an unseren Aerial-Produkten in den Niederlanden vornehmen werden. Dass die Niederlande das erste Land der Welt in fotorealistischer Qualität in 3D erfasst werden, sind großartige Aussichten.

Obwohl das Konzept der "digitalen Zwillinge" für die meisten Städte noch in den Kinderschuhen steckt, glauben wir, dass 3D die Kraft hat, wirklich zu besseren Städten beizutragen. Wir glauben, dass Kommunen und Städte, die in der Lage sind, diese Technologie zu nutzen, wirklich führend sein werden. Abgesehen vom technologischen Aspekt werden Städte, die sich diese Technik zu eigen machen, ökologisch, wirtschaftlich und sozial nachhaltiger. Eine großartige Aussicht, dies 2022 in den Niederlanden einzuführen und mit dieser innovativen Technologie letztendlich Schritte über die Landesgrenzen hinaus zu gehen.